Essen in Jordanien

Der Grundsatz „Schlemmen wie ein König“ gilt nicht nur für Jordanien, sondern für die Nahostregion insgesamt.

Genießen Sie bei jedem köstlichen Gericht der jordanischen Küche, das Ihnen aufgetischt wird, die legendäre Gastfreundschaft und unvergessliche feierliche Atmosphäre..

Essen erfüllt in Jordanien nicht nur eine biologische Funktion, sondern wird als soziales Ereignis zelebriert. Essen repräsentiert die Gemeinschaft und keine andere Nation verkörpert diese Tradition wie die Jordanier. Das Mittagessen wird als „Gericht des Tages“ betrachtet und mit geliebten Menschen und mit Liebe gefüllten Tellern und „Mansaf“ geteilt.  


Eine lange Tradition des Essens und der Gastfreundschaft

Essen wird von den Jordaniern üblicherweise als Ausdruck ihrer Gastfreundschaft und Großzügigkeit eingesetzt. Jordanier sind von Natur aus sehr gastfreundlich, was sich meist daran zeigt, dass man eine Person ins eigene Haus einlädt, die bis vor wenigen Minuten noch fremd war..

Ganz gleich wie bescheiden ihre Lebensumstände sind, die Jordanier erfüllt es mit Stolz, Ihnen den Bauch mit Essen und Freude zu füllen.

Eine “jordanische Einladung” bedeutet: Nichts mitbringen , aber alles essen. Beim Essen hört man die bekannte arabische Redewendung “Sahtain wa 'Afiya”, was so viel wie „Guten Appetit“ bedeutet.


MANSAF

Wenn Sie einmal in Jordanien sind, müssen Sie “Mansaf” probieren. Das Gericht besteht aus Reis, Lammfleisch und einer schmackhaften Sauce aus fermentiertem und getrocknetem Jameed (Joghurt aus Ziegenmilch). Mansaf ist das Nationalgericht der Jordanier und symbolisiert oft einen freudigen Anlass.

Mansaf wird auch bei Trauerveranstaltungen serviert Um einen Mansafteller herum wurden schon einige Konflikte beigelegt. Mansaf ist das größte Symbol jordanischer Großzügigkeit. Während es normalerweise bei geselligem Beisammensein gegessen wird, wird das schmackhafte Gericht traditionell als Gemeinschaftsspeise serviert. Auf Besteck wird beim Mansaf ganz verzichtet: dieses Festmahl wird mit den Händen gegessen.  
 

Bis zum Rand gefüllt

Wenn es um das Thema Essen geht, lieben es die Jordanier, wenn sowohl ihre Gäste abgefüllt sind als auch ihre Teller reichlich gefüllt sind. Auch wenn es nicht denselben Stellenwert wieMansaf hat, so ist ein gefülltes Lamm ein Erlebnis für sich. gebratenes Lamist eine Delikatesse, diemit Reis, gehackten Zwiebel, Nüssen und Rosinen gefüllt wird und ihrem Gaumen einen Genuss bereiten wird.


Von Grund auf

Möchten Sie einmal wie ein Beduine speisen? Dann sollten Sie “Al-Zarb” probieren. Jordanien ist reich an Beduinentraditionen und bei diesem leckeren Gericht erhalten Sie eine Kostprobe davon. Al-Zarb ist ein Lammgericht, welches in einem ein Meter tiefen Loch im Boden zubereitet wird, und mit Ziegelsteinen bedeckt wird. Diesverleiht ihm bei der Garung den authentischen Rauchgeschmack.

Ganz gleich, welche Vorlieben Sie haben, die jordanische Küche wird Ihnen definitiv etwas anbieten, das ihre geschmacklichen Vorlieben zufriedenstellen wird.

Nützlicher Tipp: Wenn Sie Mansaf essen, benutzen sie das Brot und den Jameed, um den Reis und das Lammfleisch zu greifen; indem Sie eine Kugel aus Essen in Ihrer Hand formen. Dies wirkt nicht nur etwas eleganter, auchdie Jordanier werden von Ihrer Technik beeindruckt sein. Und noch eins: Versuchen Sie beim Essen, nur eine Hand zu benutzen.