Jerash

Jerash ist eine beeindruckende Kombination aus griechisch-römischen und orientalischen Einflüssen und ein wunderbarer Ort für einen Besuch im Frühling, um die Aussicht auf die schönen Hügellandschaften und das üppige Grün zu genießen. Jerash besitzt einen Rhythmus, den man sonst nirgendwo in Jordanien findet. Außerdem findet hier jeden Sommer das dreiwöchige Jerash Festival of Culture and Arts (Festival für Kultur und Kunst) mit einem Programm aus Volkstänzen, Musik und Theateraufführungen statt.

Die archäologische Stadt Jerash

Direkt nach Petra ist die antike Stadt Jerash eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Jordanien, die sich damit rühmt, seit mehr als 6500 Jahren durchgehend bewohnt zu sein.

Jerash liegt auf flachem Land, umgeben von hügeligem Waldgebiet und fruchtbarem Gebiet. Die Stadt wurde 63 v. Chr. von General Pompeius erobert und kam unter römische Herrschaft. Sie ist eine der zehn einzigartigen römischen Dekapolisstädte, wo sie unter dem Namen Gerasa bekannt war und ihr goldenes Zeitalter unter römischer Herrschaft hatte.

Heute genießt sie den Ruf, eine der besterhaltenen römischen Provinzstädte der Welt zu sein.


Kontaktdaten / Buchungsmöglichkeiten:
Jerash Tourism Directorate (Direktorat für Tourismus)
Telefon:
0096226354653

Standort

Das Archäologische Museum von Jerash

Das Archäologische Museum von Jerash wurde 1923 in den Gewölben des Innenhofes des Artemis-Tempels eröffnet. Im Jahre 1985 musste das Museum in das renovierte Rasthaus weichen. Die erste Sonderausstellung trug den Titel “Jordanien im Wandel der Zeit”. Im Museum werden heute nur die Funde aus der Umgebung von Jerash ausgestellt und die Sammlungen stammen aus allen archäologischen Epochen in der Region, von der Jungsteinzeit bis zur Epoche der Mameluken. Die Ausstellungsstücke sind in chronologischer Reihenfolge nach Art und Funktion aufgeteilt.


Kontaktdaten / Buchungsmöglichkeiten:
Telefon:
0096226352267

Standort

Südtheater

Das während der Regierungszeit des Kaisers Domitian von 90 bis 92 v. Chr. errichtete Südtheater bietet Platz für über 3000 Zuschauer. Die erste Ebene der dekorierten Bühne, die ursprünglich zweistöckig war, wurde rekonstruiert und wird heute noch genutzt. Die bemerkenswerte Akustik des Theaters macht es möglich, dass ein Redner in der Mitte des Orchestergrabens spricht und im ganzen Auditorium zu hören ist, ohne dass er seine Stimme erheben muss. Zwei Gewölbgänge führen zum Orchester und vier Gänge im hinteren Bereich des Theaters führen zu den Sitzreihen. Einige Sitze konnten reserviert werden und waren mit griechischen Buchstaben gekennzeichnet, die heute noch zu sehen sind.


Kontaktdaten / Buchungsmöglichkeiten:
Freier Eintritt mit dem Jordan Pass.

Standort

Nordtheater

Das Nordtheater wurde 165 n. Chr. erbaut. Vor dem Theater befindet sich ein von Säulen umsäumter Platz, von dem eine Treppe zum Eingang führte. Das Theater besaß ursprünglich nur 14 Sitzreihen und wurde unter anderem für Aufführungen, Stadtratsversammlungen und vieles mehr genutzt. Im Jahre 235 n. Chr. wurde das Theater um das Doppelte erweitert und besitzt heute die Kapazität von 1600 Plätzen. Als man im 5. Jahrhundert keine Verwendung mehr für das Theater fand, wurden viele seiner Steine abgetragen und für andere Gebäude verwendet.


Kontaktdaten / Buchungsmöglichkeiten:
Freier Eintritt mit dem Jordan Pass.

Standort

Nymphäum

Dieser prunkvolle Brunnen wurde im Jahre 191 n. Chr. errichtet und den Nymphen gewidmet. Brunnen dieser Art waren in römischen Städten weit verbreitet und boten eine erfrischende Anlaufstelle für die Stadtbewohner. Dieses gut erhaltene Exemplar war ursprünglich mit Verzierungen aus Marmor am unteren Bereich und bemaltem Stuck im oberen Bereich geschmückt und mit einer Halbkuppel überdacht. Das Wasser floss aus sieben steinernen Löwenköpfen in kleine Becken bis auf den Gehweg und von dort über Abflüsse in die unterirdische Kanalisation.


Kontaktdaten / Buchungsmöglichkeiten:
Freier Eintritt mit dem Jordan Pass

Standort

Kathedrale

Weiter oberhalb des Cardo Maximus befindet sich auf der linken Seite das monumentale und mit zahlreichen Schnitzereien verzierte Tor des römischen Dionysostempels aus dem 2. Jahrhundert. Im 4. Jahrhundert wurde der Tempel zu einer byzantinischen Kirche umgebaut, die heute „Kathedrale“ genannt wird (obwohl es keinen Hinweis darauf gibt, dass diese bedeutender wäre als die anderen Kirchen). Am oberen Ende der Treppen befindet sich an einer östlichen Außenwand der Kathedrale der Schrein der Jungfrau Maria, mit einer handbemalten Inschrift zu Ehren Marias und der Erzengel Michael und Gabriel.


Kontaktdaten / Buchungsmöglichkeiten:
Freier Eintritt mit dem Jordan Pass

Standort

Kolonnade / Cardo Maximus

Die noch mit den ursprünglichen Steinen gepflasterte Cardo Maximus – die Rillen der Pferdewagen sind noch zu erkennen – ist ein 800 Meter langer Weg und das architektonische Rückgrat und Zentrum von Jerash. Ein unterirdisches Abwassersystem verlief entlang der gesamten Cardo und die gleichmäßig verteilten Löcher an den Seiten der Straße spülten das Regenwasser in die Kanalisation.


Kontaktdaten / Buchungsmöglichkeiten:
Freier Eintritt mit dem Jordan Pass

Standort

Ovaler Platz

Der weiträumige Platz misst 90 x 80 Meter und ist von einem breiten Gehweg und einer Kolonnade mit ionischen Säulen aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. umgeben. In der Mitte befinden sich zwei Altare und ein Brunnen, der im 7. Jahrhundert hinzugefügt wurde. Diese quadratische Struktur trägt nun in seiner Mitte eine Säule, die erst kürzlich errichtet wurde, und auf der die Fackel des Jerash-Festivals entzündet wird.


Kontaktdaten / Buchungsmöglichkeiten:
Freier Eintritt mit dem Jordan Pass

Standort

Hippodrome

Diese 245 Meter lange und 52 Meter breite riesige Arena fasste bis zu 15 Tausend Zuschauer für Wagenrennen und andere Sportereignisse. Das genaue Datum ihrer Entstehung ist unklar, aber es liegt schätzungsweise zwischen der Mitte des 2. Jahrhunderts und dem 3. Jahrhundert n. Chr. Die Zeiten, in denen Gladiatoren und Wagenlenker vor den Mengen auftraten, können jetzt dank regelmäßiger historischer Nachstellungen des Roman Army and Chariot Experience (RACE) wiedererlebt werden.

Für mehr Informationen über das RACE, besuchen Sie folgende Website: www.jerashchariots.com


Kontaktdaten / Buchungsmöglichkeiten:
Freier Eintritt mit dem Jordan Pass

Standort

Hadriansbogen

Dieser prächtige Triumphbogen, der an den Besuch des Kaisers Hadrian in Jerash im Jahre 192 n. Chr. erinnert, war eigentlich als Haupteingangstor im Süden gedacht, jedoch wurden diese Erweiterungspläne niemals fertiggestellt.


Kontaktdaten / Buchungsmöglichkeiten:
Freier Eintritt mit dem Jordan Pass

Standort

Roman Army & Chariot Experience (RACE)

RACE ist die größte Show ihrer Art im Nahen Osten und die einzig große römische nachgespielte Show der Welt. Zum Spektakel gehören 45 voll ausgestattete Legionäre, die Kampfformationen und Kampftechniken demonstrieren. Die Erzählung erläutert die Geschichte der römischen Armee sowie ihre Traditionen und Bräuche. Zur Show gehören zudem Nachstellungen von Gladiatorenkämpfen und Wagenrennen.


Kontaktdaten / Buchungsmöglichkeiten:
Website:
www.jerashchariots.com

Standort

Das Jerash-Festival für Kultur & Kunst

Das Jerash-Festival findet meistens von Ende Juli bis Anfang August statt. Es bietet zahlreiche Sänger, Musik- und Folkloregruppen, Dichterlesungen, Symphonieorchester, Ballettvorführungen, Shakespeare-Theaterstücke, Kunsthandwerker und Kunstausstellungen. Die Kolonnaden, Plazen und Theater von Jerash sind alle einzigartige Schauplätze für diese Veranstaltungen unter dem milden Sommerhimmel im Herzen Jordaniens. Während die Vorführungen in verschiedenen Arenen stattfinden, schlendern Tausende von Besuchern durch die alten Straßen und an den antiken Bauwerken der Stadt vorbei, kaufen Kunsthandwerk, besuchen Kunst- und Buchausstellungen, genießen eine leckere Mahlzeit oder lassen dieses großartige Kulturfest, in dem der Osten auf spektakuläre Weise auf den Westen trifft, einfach auf sich einwirken.

Geschickte Kunsthandwerker und Kunsthandwerkerinnen stellen Beduinenteppiche, Schmuck, Stickereien, sowie Objekte aus Glas, Wolle, Metall und Keramik aus und zeigen auch vor Ort, wie sie ihre Waren herstellen.


Kontaktdaten / Buchungsmöglichkeiten:
Website:
 www.jerashfestival.jo

Standort

STORIES

Experiences From Travellers