Startseite  |  Kontakt  |  Wir über uns  |  Blog  |  Nützliche links   



 


 

Archäologisches Museum



Das archäologische Museum wurde 1951 auf dem Zitadellenhügel in Amman erbaut. Es beherbergt Objekte aus archäologischen Ausgrabungsorten im ganzen Land. Die Sammlung ist chronologisch angeordnet und umfasst antike Gegenstände des Alltagslebens wie Tonwaren, Glas, Werkzeuge aus Feuerstein und Metall sowie Inschriften und Statuen. Zu besichtigen sind außerdem Sammlungen von Schmuckstücken, Inschriften, Bildhauerkunst und Münzen.

Die Ausstellung im Museum umfasst folgende Epochen:
  1. Das Paläolithikum (vor 1000 000 – 10 000 Jahren)
  2. Das Präkeramische Neolithikum A (8300-5500 v. Chr.)
  3. Das Neolithikum A (5500-4300 v. Chr.)
  4. Die Kupfersteinzeit (4300-3300 v. Chr.)
  5. Die Frühe Bronzezeit (3300-1900 v. Chr.)
  6. Die Mittlere Bronzezeit (1900-1550 v. Chr.)
  7. Die Späte Bronzezeit (1550-1200 v. Chr.)
  8. Die Eisenzeit (1200-550 v. Chr.)
  9. Die Persische Epoche/Eisen III (550-350 v. Chr.)
  10. Die Hellenistische Epoche (332-63 v. Chr.)
  11. Die Nabatäerzeit (312 v. Chr. - 106 n. Chr.)
  12. Die Römerzeit (63 v. Chr. – 324 n. Chr.)
  13. Die Byzantinische Epoche (324 – 636 n. Chr.)
  14. Die Islamische Epoche (636 n. Chr. – heute)
    a- Die Umayyaden-Epoche (661 – 750 n. Chr.)
    b- Die Abbasiden-Epoche (661 –750 n. Chr.)
    c- Die Ayyuben/Mamelucken-Epoche (1173 –1516 n. Chr.)

Zu den wichtigsten Ausstellungstücken des Museums gehören die Statuen von Ain Ghazal, die auf 6000 vor Christus zurückdatiert werden können, und die Schriftrollen vom Toten Meer aus Bronzeblättern, die in aramäischer Schrift geschrieben sind.

Öffnungszeiten : 08:00- 18:00, Friday 09:00 – 16:00, no closing days.

Jordan Folkloremuseum



Das Folkloremuseum befindet sich im westlichen Bereich des römischen Theaters in Amman. Dieses Museum wurde von der Abteilung für Denkmal- und Kulturschutz (Department of Antiquities) gegründet und 1975 offiziell eröffnet. Es beherbergt Objekte aus den folgenden jordanischen Kulturen:
  • Die Kultur der Wüste (Beduinen)
  • Die Dorfkultur (Reef)
  • Die Kultur der Klein- und Großstädte (Madineh)

Die Sammlung des Museums enthält Gegenstände des Alltagslebens aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert, z. B.:

  1. Trachten der verschiedenen Regionen Jordaniens
  2. Kochutensilien, Werkzeuge zum Herstellen von Brot, Kaffee und Tee

Öffnungszeiten : 08:00- 18:00, Friday 09:00 – 16:00, no closing days.
 

The Museum für populäre Traditionen


 

Dieses Museum für volkstümliche Traditionen wurde 1971 eröffnet. Es befindet sich im östlichen Bereich des römischen Theaters in Amman. Auftrag des Museums ist es, Objekte aus dem Brauchtum Jordaniens und Palästinas in ganz Jordanien zu sammeln, und dieses Erbe für zukünftige Generationen zu bewahren. Außerdem soll Besuchern aus aller Welt ein Einblick in die jordanische Kultur gewährt werden.

Das Museum hat fünf Ausstellungsräume. Der erste Raum ist der traditionellen Kleidung des Ostjordantals gewidmet. Im zweiten Raum werden traditioneller Schmuck und kosmetische Gegenstände der verschiedenen Regionen des Ost- und Westjordanlands ausgestellt.

Der dritte Raum enthält eine Sammlung palästinensischer Trachten und anderer Kleidungsstücke. Im vierten Raum befindet sich eine Sammlung von Töpferwaren, hölzernen Kochtöpfen und Schüsseln zur Speisenzubereitung, sowie eine Sammlung von Silberschmuck und Brautkleidern aus dem Westjordanland. Der fünfte Raum ist in einem Gewölbe des römischen Theaters untergebracht und beherbergt Mosaike aus byzantinischen Kirchen in Jerash und Madaba.
Öffnungszeiten : 08:00- 18:00, Friday 09:00 – 16:00, no closing days.
 

The Archäologisches Museum / Universität von Jordanien (The Archaeological Museum / University of Jordan)

Dieses kleine archäologische Museum wurde erstmals 1962 von der Universität von Jordanien (University of Jordan) eröffnet. Das Museum wurde später erweitert und inzwischen an seinen heutigen Standort verlegt. Das neue Gebäude wurde 1986 offiziell eröffnet.

Es hat mehrere Ausstellungs-, Forschungs-, Fotografier- und Zeichenräume und ein Konservierungslabor. Das Museum hat folgende Ziele:

  • Intensivierung des Wissens über das Kulturerbe Jordaniens
  • Organisation von zeitlich begrenzten Ausstellungen und Wanderausstellungen in Jordanien und im Ausland
  • Weiterentwicklung des Museums gemäß dem wissenschaftlichen Stand der Universität
  • Kooperation mit nationalen und internationalen Abteilungen und Institutionen
  • Dokumentation aller Prozesse, von der Akquisition der Kulturobjekte bis hin zu Etikettierung, Restaurierung, Ausstellung und Erhaltung
  • Erstellung einer genauen und umfassenden Inventarliste für die ausgestellten und gelagerten Objekte
  • Praxisnahe Lehre im Fach Archäologie
  • Das Museum ist ein akademisches Zentrum mit dem Bestreben die archäologische Forschung zu verbessern. Dazu stellt es dem Lehrkörper der archäologischen Abteilung der Universität entsprechende Einrichtungen zur Verfügung.
  •  

Öffnungszeiten : 08:00 – 17:00, closed on Friday & Saturday.
 

Anthropologisches Museum /Universität von Jordanien (The Anthropological Museum /University of Jordan)

Der Plan, ein anthropologisches Museum an der Universität von Jordanien einzurichten, entstand 1977. Es sollte den Absolventen der Abteilung für Soziologie neben theoretischen Kursen als praktischer Einblick in das Sozialleben der jordanischen Gesellschaft dienen.

Zu Beginn haben Studenten der Anthropologie-Klassen Objekte jordanischen Kulturerbes in ihren Familien zusammengesucht und diese der Universität gespendet. 1981 fand dann eine Ausstellung über Jordaniens Volkskunde statt. Dank des Mitwirkens des Universitätsleiters entwickelte sich diese Ausstellung nach und nach zum heutigen Museum.

Das Museum beherbergt eine Sammlung modernen jordanischen Kulturerbes. Hauptsächlich sind dies alltägliche Werkzeuge, die von Jordaniern aus natürlichen Materialien hergestellt wurden. Die Objekte sind nach Material und Funktion sortiert. Die Sammlung beinhaltet landwirtschaftliche Werkzeuge, Kleider, Kosmetikartikel, Möbel, Trink- und Essgefäße, Zelte und Gegenstände zur Tierhaltung.

Das Ziel des Museums ist es, das Erbe des modernen Jordaniens als Zeitzeugnis der Errungenschaften der jordanischen Gesellschaft und deren Interaktion mit der Umwelt zu bewahren. Weiterhin möchte das Museum Hilfsmittel zum Studium der jordanischen Gesellschaft während bestimmter zeitgeschichtlicher Epochen bereitstellen. Dabei handelt es sich um Kulturobjekte, im Besonderen Objekte in Zusammenhang mit Essen, Trinken, Kleidung und Landwirtschaft.

Öffnungszeiten : 08:00 – 17:00, closed on Friday & Saturday.

Nationalgalerie (Jordan National Gallery of Fine Arts)



Die Nationalgalerie Jordaniens in Jabel Al Weibdeh in Amman wurde von der Königlichen Gesellschaft für die Künste (Royal Society for Fine Arts) gegründet. 1984 wurde ein Flügel für temporäre Ausstellungen eröffnet. Die Hauptziele der Nationalgalerie sind:

  1. Die Unterstützung zeitgenössischer Kunst in Jordanien, den arabischen Ländern und der Dritten Welt
  2. Austausch von Ausstellungen zwischen der Nationalgalerie und anderen Museen und Kulturinstitutionen außerhalb Jordaniens
  3. Organisation von und Teilnahme an Seminaren, Konferenzen und Symposien zu Kunst und Kultur innerhalb und außerhalb Jordaniens

Die Nationalgalerie wurde seit ihrer Gründung mehrmals erweitert. Die Sammlung begann mit ca. 50 Kunstwerken und umfasst heute fast 2000 Werke von 520 Künstlern aus 43 arabischen Ländern, von Brunei am Pazifik über Marokko am Atlantik bis hin zur Türkei und Iran am Kaspischen Meer und Pakistan am Indischen Ozean.  Die Royal Society hat bereits mehr als 50 Ausstellungen mit Kunstwerken aus großen Museen in Europa und Amerika wie dem Centre Pompidou in Paris, dem Victoria and Albert Museum in London, dem Museum für Geschichte und Kunst in Genf und dem Harvard Semitic Museum organisiert und in Amman gezeigt. Türkische Museen, das Museum of Modern Art in Kairo wie auch andere Sammlungen in der arabischen Welt haben Sonderausstellungen für die jordanische Nationalgalerie zur Verfügung gestellt.

Aus der eigenen Sammlung hat die Royal Society of Fine Arts wichtige Werke für Ausstellungen in vielen Ländern bereitgestellt, darunter Frankreich, Türkei, Polen und Großbritannien.


Öffnungszeiten : 09:00 – 17:00, closed on Tuesday & Friday.
 

The Museum der Münzkunde/Jordanische Zentralbank (The Numismatics Museum/Central Bank of Jordan)

Der Bereich des Münzkundemuseums der Zentralbank Jordaniens umfasst mehr als 400 Quadratmeter, und die Sammlung besteht aus über 2200 Münzen. Das Museum wurde 1988 eröffnet.

Jordanien ist ein bedeutendes Land in der arabischen Region und dem Rest der Welt. Die jeweilige politische und historische Situation in Jordanien spiegelt sich auf den Münzen wieder, die im entsprechenden Zeitraum in Umlauf waren. Die Einführung des Münzsystems im Nahen Osten fand im 4. Jahrhundert v. Chr. statt.

Das Museum konzentriert sich auf folgende Münzsysteme:

A.  Münzprägung in Jordanien in allen Epochen der Dekapolis und der frühen islamisch-arabischen Münzen, z. B. nabatäische Münzen.

B.  Münzprägung der islamischen Epochen und der Epochen der herrschenden Dynastien der Muslime. Auf den Münzen ersetzen Eingravierungen von Schriften die Porträts auf den griechischen, römischen, byzantinischen und sassanidischen Münzen. Die Aufschriften waren ursprünglich aus dem Heiligen Koran, aber schon nach einem Jahrhundert dokumentierten sie den Namen des Kalifen und das Datum und den Ort der Prägung.

C.  Die Münzprägung und der Geldscheindruck der Haschemiten, beginnend mit den Emissionen von Sherif Hussein Bin Ali in Hedschas über die syrischen Emissionen Seiner Majestät Faysal I im Jahr 1920 und die irakischen Emissionen Seiner Majestät Faysal I, Ghazi I und Faysal II. Außerdem umfasst die Sammlung die jordanischen Emissionen von 1949 bis heute.

Öffnungszeiten : 08:00 - 16:00, closed on Friday & Saturday.
 

Ausstellung arabischer Traditionen und neuerer Entdeckungen (The Exhibition of Arab Heritage And Recent Discoveries)

Diese Ausstellung des arabischen Kulturerbes und neuerer Entdeckungen wurde 1992 in der Abteilung für Altertümer (Department of Antiquities) in Amman eröffnet. Sie ist Jordaniens Beitrag zur Geschichte des arabischen Kulturerbes und gleichzeitig ein Ort, an dem neuere archäologische Funde ausgestellt werden. Zu besichtigen sind derzeit wertvolle Artefakte, Tongefäße, Glasobjekte und Waffen aus der Bronzezeit und aus der Zeit der Nabatäer und Römer sowie Inschriften, islamische Goldmünzen und der Silberschatz der Ptolemäer, der erst kürzlich in Iraq al-Amir gefunden wurde. Außerdem sind noch einige byzantinische und frühe islamische Mosaike aus verschiedenen Regionen des Königreichs ausgestellt. Sehenswert sind auch die architektonischen Nachbauten aus den Tempeln der Geflügelten Löwen und aus Qasr al-Bint in Petra sowie die Kalksteinköpfe der Wassernymphen, die erst kürzlich im Nymphäum in Amman entdeckt wurden.

Diese Ausstellung widmet sich den neueren archäologischen Ausgrabungen, die vom Institut für Altertümer von Jordanien unternommen werden. Die Ausstellungsstücke werden nach Beendigung der Untersuchungen und der Veröffentlichung an verschiedene jordanische Museen ausgeliehen. Daher ändern sich die Ausstellungen jährlich.


Zusätzlich zu den bereits genannten Objekten zeigt das Museum aktuell auch eine Sammlung safaitischer und kufischer Inschriften aus der Gegend um Mafraq. Momentan wird eine Sonderausstellung antiker arabischer Inschriften vorbereitet, in der nabatäische, kufische und andere islamische Inschriften aus der Gegend von Shbeikah und Safawi gezeigt werden sollen.
Öffnungszeiten : 08:00 – 15:00, closed on Friday & Saturday.

Königliches Automobilmuseum (The Royal Automobile Museum)

Driving Through the Automotive Journey of Jordan



Mit Hilfe der ausgestellten Fahrzeuge aus der Ära König Abdullahs I bis zur Herrschaft seiner Hoheit König Abdullah II gestattet das Museum dem Besucher einen Einblick in die Geschichte des Königreiches. Die Ausstellungsstücke verdeutlichen die Entwicklung des Königreichs anhand des technischen Fortschritts in der Automobilindustrie sowie die Veränderungen im Land seit dem großen arabischen Aufstand während des 1. Weltkriegs.

Ein Exponat ist der 1952er Lincoln Capri, den Seine Majestät der verstorbene König Hussein während seines Studiums in England und bei seiner Krönung im Mai 1953 nutzte. Ein weiteres Exponat ist ein 1936er Cord 810, der 1955 ein Hochzeitsgeschenk war.

Ein ganz besonderes Sammlerstück ist der Sportwagen Mercedes Benz 300SL „Gullwing“ von 1955, mit dem der 1999 verstorbene König das jordanische Autorennen „Rumman Hill-Climb“ fuhr.

Überdies verfügt das Museum über seltene Archivaufnahmen und Filmmaterial. Ein Multimedia-Raum, eine Bibliothek und ein Souvenirladen runden das Angebot ab und bieten dem Besucher ein umfassendes historisches und lehrreiches Erlebnis.

Das Museum ist das erste in Jordanien, dass mit einem elektronischen. AudioGuide  in vier Sprachen ausgestattet ist. Dieses EasyGuide-System ermöglicht dem Besucher somit einen ausführlichen und eingehenden Rundgang in seinem eigenen Tempo. Die elektronischen Erklärungen sind in Arabisch, Englisch, Spanisch und Deutsch erhältlich.

EINTRITTSPREISE:
Einwohner: 1 JD 
Touristen: 3 JD

ÖFFNUNGSZEITEN:
Täglich außer Dienstag
10 Uhr bis 19 Uhr, im Sommer freitags bis 21 Uhr

ADRESSE:
King Hussein Park
Amman, JORDANIEN

TEL.: (962) 6 541 1392
FAX: (962) 6 464 9205

Email: info@royalautomuseum.jo

Das Kindermuseum



Das Museum bietet folgende Attraktionen wie eine Ausstellungs- und Mehrzweckhalle, Kinderbibliothek, IT-Zentrum, Freizeitraum, Ausstellungsfläche im Freien, Freilichttheater, Museumsladen, Geburtstagsraum, Café und Planetarium für Kinder bis 14 Jahren an. Das Museum ist ein Muss für alle Besucher, die Jordanien mit Familie besuchen.

Öffnungszeiten : 09:00 – 18:00, Friday 10:00 – 19:00, closed on Tuesday.
 

Das jordanische Nationalmuseum

Das jordanische Nationalmuseum (Jordan Museum) liegt in Ras al-´Ayn, dem neuen Innenstadtviertel Ammans. Die geschmackvoll gestalteten Galerien präsentieren den Besuchern auf einer interaktiven und lehrreichen Tour anschaulich die Geschichte und das reiche kulturelle Erbe Jordaniens und bieten so den Besuchern einen umfassenden Einblick in die Vergangenheit und Gegenwart des Königreichs.

Öffnungszeiten:10:00 – 17:00, Friday 14:00 – 17:00, closed on Monday.